Samstag, 27. August 2011

La primera semana - Die erste Woche

Oh mein Gott, es tut mir so leid, dass ich so lange nichts gepostet habe. Aber hier kommt ein Eintrag, der ein bisschen Klarheit in mein Leben hier bringen soll.

So sieht's aus, wenn's fertig ist!
Als erste möchte ich über mein Zimmer schreiben: Es ist größer als das in Deutschland, aber ich denke, das liegt daran, dass sonst darin eine 40-jährige Frau wohnt. Aber meine "Gastschwester", wie wir sie nennen, schläft das Jahr über, mit bei Paty, meiner Gastmutter. Ich habe sozusagen ein Doppelbett. Apropos Bett, kennt jemand die Technik, wie man hier Betten bezieht und auch jeden Tag herrichtet? Bettlaken, Laken als Zudecke, warme und dicke Zudecke (die oberen 10cm des Lakens-Zudecke werden über die dicke Zudecke gefaltet - sieht schön aus!), dann kommen die zwei Kissen oben hin, aha, vorher muss natürlich an den Seiten geschaut werden, ob die Laken alle an der Matratze anliegen und auch die Zudecke nicht darüber hinausschaut, denn die obere dekorative dicke Decke, die als nächstes kommt, schließt an allen Seiten perfekt ab. Oben drauf kommen noch zwei dekorative Kissen, ein Kuscheltier und ein Herz.

Der Blick vom Nachtschrank aus
Weiter geht's: Leider haben die beiden Damen nicht genug Platz in den Schränken, sodass ich das Jahr sozusagen aus dem Koffer leben werde, aber damit habe ich kein großes Problem. In meinem Zimmer steht auch das Bügeleisen (das für jedes Kleidungsstück direkt vor dem Tragen benutzt wird!) und die Kosmetik von Ade sowie ihre Klamotten, sodass ständig was los ist bei mir. Ich habe zwar nur einen Adapter (aha, hier funktioniert der Strom anders - nämlich genauso wie in Amerika), aber das ist nicht so schlimm, denn in dieser Wohnung gibt es schätzungsweise auch nur vier Steckdosen, sodass ich leider nicht mehrere Geräte gleichzeitig benutzen/laden kann, ist mit der Festplatte bisschen doof, aber der Akku meines Laptops hält noch ganz gut 45min. Wäsche wird nur mit der Hand gewaschen, habe ich leider noch nicht erlebt oder gelernt, sollte aber bald kommen. Mal schauen, ganz so hygienisch wie bei uns wird es wahrscheinlich nicht sein, aber dafür wird es die Kleidung schonen, wie Paty immer sagt.

Ach so, ich habe eine eigene Telefonnummer, und die sollte eigentlich (!) so funktionieren: Wer mir eine SMS schreiben will, nutzt folgende Nummer:
+52 7225631715

Wer mich anrufen will, nimmt noch eine "1" dazu, also folgendermaßen:
+52 1 7225631715

Leider hat das Telefonieren bisher nicht geklappt, also rate ich davon ab, aber SMS funktionieren!

Ich glaube, viele wollen wissen, was ich hier überhaupt mache, also als was und mit wem ich arbeite. Aber das schiebe ich noch ein bisschen auf, da ich im Moment sowieso noch nicht richtig arbeite. Und da ich nächste Woche bis 1.9. in Mexiko-Stadt sein werde, wird es auch da noch nichts. Mitte September können sich alle Leser über einen detaillierten Tagesablauf freuen!

Den heutigen Tag möchte ich noch einmal ganz kurz zusammenfassen:
  • 7 Uhr: Aufstehen - Glas Milch als Frühstück
  • 8 Uhr bis 9:30 Uhr - Wanderung/schneller Spaziergang mit allen SchülerInnen
  • 9:30 Uhr bis 10:30 Uhr - riesiges Baguette mit Schinken und Käse als richtiges Frühstück
  • 10:30 Uhr bis 11:15 Uhr - Gesellschaftsspiele (Ich: Memory und Puzzles)
  • 11:15 Uhr bis 14:00 Uhr - sportliche Spiele (Ich: Volleyball freestyle, Volleyball im Team)
  • 14:00 Uhr bis 14:45 Uhr - Mittagessen: Pozole (lecker, aber scharf!)
  • 15 Uhr bis 19 Uhr - Treffen anlässlich des anstehenden Geburtstages von Ade (Sonntag, aber da bin ich ja leider nicht da) mit vier Schülerinnen und einer Freundin und Gastmama (also 7 Leute)
  • 19 Uhr bis 21 Uhr - persönliches Treffen mit einer Schülerin und deren Freundin (weitere Informationen auf Anfrage), Eis coco piña (Kokos-Ananas) als Abendessen

Das war mein wunderbarer viernes, also Freitag. Morgen geht's gegen 16 Uhr ab nach Toluca, um dort die anderen Freiwilligen einzusammeln und weiter nach Mexiko-Stadt zum on-arrival-Seminar (oder einfacher: Orientierungsseminar). Das dauert etwa sechs Tage und ich werde erst am 1. September zurückkehren nach Ixtapan de la Sal.

Zweifelt nicht daran, dass ich jeden Tag etwas Sinnvolles gemacht habe, sonst wäre ich nicht immer 8 Uhr oder heute eben 7 Uhr aufgestanden. Bilder und ausführliche Beschreibungen davon folgen auf jeden Fall. Jetzt heißt es aber: Ich werde ins Bett gehen und euch erst nächste Woche mit weiteren Informationen versorgen können.

Gute Nacht,
Euer Rico


PS: Mein erster Sonnenbrand hier und heute :)

Kommentare:

  1. da habe ich dir extra Sonnencreme gekauft, hast du die nicht mitgenommen oder wieder mal nicht benutzt? Apropos: Was willst du denn mit so nem großen Bett..-)?
    Viel Spaß in Mexiko-City und gutes Zurückkommen, in den Nachrichten war wieder mal von Überfall incl. Toten die Rede.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Essensgewohnheiten gefallen mir am besten :)
    Ich bin froh das alles so spannend und gut ist. Deine Posts sind echt immer sehr erheiternd und meine Lichtblicke im grauen Deutschland :D
    Liebste Grüße :*

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, ich kann Mary nur zustimmen. Das Kokos-Ananas Eis zum Abendessen ist das beste :D
    Aber hauptsache es geht dir gut und du liegst nicht mit Bauchschmerzen im Bett. So lange es noch nciht der Fall ist, kannst du gern eine Portion für mich mitessen :D
    Alles Liebe :)

    AntwortenLöschen