Mittwoch, 25. Januar 2012

Trockenzeit

Queridos compañeros!


An Tag 159 in Mexiko ist es Zeit für einen neuen Blogeintrag, der euch die neuesten Entwicklungen näherbringt. Am vorvergangenen Wochenende hatten wir das Camp zur Halbzeit, also alle IJFD- und weltwärts-Teilnehmer (das sind zusammen noch 23 Jugendliche) sowie alle AFS-Schüler in der Nähe von Valle de Bravo auf einem wahrhaftigen Camp. Kleiner Nachtrag: Wir sind als 27 Jugendliche gestartet, drei Mädchen sind freiwillig zurückgekehrt, eine "wurde" zurückgekehrt, öffentlich gibt es dazu natürlich von meiner Seite keine Auskunft ;)

Das AFS-Camp
Ende Dezember fuhren wir nach Taxco, Guerrero.
Es war an jenem Wochenende eiskalt, das Camp war von der Polizei umzingelt und wir konnten es nicht verlassen, nicht einmal, um eine Zahnbürste zu kaufen :D Ansonsten war es recht entspannend, der beste Part bestand selbstverständlich darin, all meine MitteilnehmerInnen wiederzusehen und experiencias zu sharen. Entschuldigt meine Ausdrucksweise, aber ich bin im Moment kulturell etwas beeinträchtigt sozusagen, neben Englisch und Deutsch werde ich demnächst wahrscheinlich auch Russischunterricht an der Universität geben, alles total lässig. Rein rechnerisch ist erst in einigen Tagen Halbzeit, aber organisatorisch war das für AFS wahrscheinlich ein besserer Termin... Jedenfalls möchte ich an dieser Stelle noch einmal ein riesiges Lob für meine Gastfamilie aussprechen, das kommt manchmal zu kurz: Viele haben ihre Gastfamilie gewechselt und manche möchten es noch und das zum Teil aus sehr nachvollziehbaren Gründen. Wenn ich ihre Probleme sehe, geht es mir pudelwohl! :)

Meine Arbeit und mexikanische Probleme
Taxco am Abend.
Alles läuft seinen Gang, ich habe von Montag bis Samstag durchgehend genügend Arbeit, bin zwar nicht absolut ausgelastet, aber langweile mich jetzt nicht wirklich. Langsam aber sicher, habe ich mich an die Arbeitsmoral hier gewöhnt und gehe nicht mehr ganz so frustriert aus dem Englischunterricht heraus. Es ist schon ungewöhnlich der riesige Unterschied, immerhin bin ich hier auf dem Bachelor-Niveau und die Fremdsprachenkenntnis ist, gelinde gesagt, niederschmetternd :/ Das macht mich ein wenig traurig, weil das aus den mir geschilderten Erfahrungen hauptsächlich am Bildungssystem liegt. Schon blöd, wenn man von der 7. Klasse bis zum Bachelor am Verb "to be" hängen bleibt. Und den Lehrplan macht ja bekanntermaßen wie bei uns in Deutschland der Bundesstaat. Kann ich jetzt persönlich leider auch nicht viel daran ändern. Und die Motivation, die ich hier gern verbreiten würde, hält sich auch in Grenzen. Geschweige denn, dass ich hier wirklich "genutzt" werde. Die Wenigsten kommen auf mich zu, um mich etwas zu fragen. Anstatt vielleicht auch mal bei den Hausaufgaben oder so zu fragen, niemals... Vielleicht ist es hier eine Schande, nach Hilfe zu fragen, aber eigentlich ist mir das in dieser Kultur noch nicht so richtig aufgefallen.

Familie vs. Karriere
Aufgefallen sind mir andere Dinge: Die Familie hat hier den allerhöchsten Stellenwert. Die allermeisten Studentinnen wohnen noch bei ihren Familien, auch wenn sie dafür täglich zweimal eine Stunde Fahrzeit im Bus (!) auf sich nehmen müssen. Und in dem Bus kann man natürlich, im Gegensatz zum Zug, auch nicht optimal lernen und die Zeit nutzen. So stehen sie früh auf, gegen spät zu Bett und müssen intensiv im Haushalt mithelfen, weil sie ja Frauen sind und kommen so nicht dazu, sich genügend auf das Studium zu konzentrieren. Finde ich alles etwas schade.

El futuro
So schmücken manche Mexikaner zu Weihnachten.
Aber alles in allem bin ich ganz zufrieden mit meiner Performance hier, das Geld der deutschen Regierung ist auf jeden Fall nicht falsch investiert und das Ziel, im Nachhinein in Deutschland für interkulturelles Verständnis etc. zu werben; dem werde ich auf jeden Fall nachkommen, darauf könnt ihr euch gefasst machen. Ich werde wahrscheinlich mein Leben lang von den Erfahrungen hier zehren. Zunächst einmal werde ich aufpassen, wie man Guacamole zusammenrührt, das könnt ihr dann auf der Welcome back-Feier genießen. Die haben wir (oh ja) zunächst auf Anfang/Mitte August datiert, weil - wie ersichtlich - unter Umständen eine sehr gute Freundin (hm, wer wohl? :D), die dann ebenfalls ein Weilchen im Ausland gewesen sein wird (Futur II, yeah!), dazukommen wird und wir dann schlicht und einfach mal den ganzen Jahrgang einladen werden ... haha :D

Eine klitzekleine Nachricht möchte ich euch noch mitteilen: AM 21. JULI 2012 LANDE ICH AUF DEM BERLINER FLUGHAFEN! >> Wer mag, kann ein Facebook-Event anlegen und alle einladen ;) Zeitlich müsste es so grob zwischen 17 und 19 Uhr sein sein, wenn die Lufthansa keine Probleme verursacht. Apropos, ich muss mich unbedingt darum kümmern, dass sie uns mehr Gepäck (möglichst einen Koffer mehr :D) erlauben. Immerhin leben wir unter besonderen Umständen elf Monate im Ausland im Rahmen eines staatlich geförderten Programms...

Aktuell am Laufen
Ich freue mich auf euch. Aber vorher werde ich hier erst einmal noch meine anstehenden Projekte durchziehen, dazu gehören Deutsch-Privatunterricht, Russischkurs etc. Für das Ende des Schuljahres planen wir jetzt eine Konferenz in einem großen Saal, die allen Interessierten die deutsche Kultur näherbringen soll (dann will ich ihnen auch mal erklären, dass wir Deutschen wirklich humorvoll sein können, abgesehen von einem Thema: Hitler - ich wurde nämlich schon "humorvoll" Nazi genannt, dann wurde ich komisch angeschaut, als ich nicht darüber gelacht habe, sondern angesäuert war...).

Interkulturelle Informationen zu Mexiko
Schulleiterin, Truthahn, Söhne der SL und meine Gastmutter (vlnr).
Und noch ein kleiner kultureller Beitrag, den ihr sicher spannend finden werdet, weil er einen großen Unterschied zu Deutschland aufzeigt. Essen: Hier gibt es eine Art Brötchen, aber die Mehrheit der MexikanerInnen nimmt aus dem Brötchen den Teiginhalt heraus und ist quasi nur die Kruste! Ist mir heute erst so richtig aufgefallen. Also für mich war das immer der wichtigste Bestandteil des Brötchens und wer hat nicht als Kind auch den Teig herausgenommen und NUR den gegessen, die Kruste beiseite gelassen?! Strom, Wasser etc.: Das Leitungswasser ist hier natürlich nicht trinkbar. Wenn man ankommt, bemerkt man auch den abweichenden, unnatürlichen Geruch, inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Mag auch daran liegen, dass wir hier täglich nur eine Stunde (!) Leitungswasser bekommen. In dieser Zeit ist der Hahn durchgehend aufgedreht und befüllt fortwährend einen großen, offenen Steintank, der vor unserem Haus steht. Von dem aus pumpen wir täglich oder alle zwei Tage (immerhin mit einer elektrischen Pumpe) Wasser in den Tank auf dem Haus, dessen Wasser dann sozusagen zum Duschen und Benutzen dient. Wasseranschluss gibt es dann auch einzig im Badezimmer, weil wir in der Küche Mineralwasser aus garrafones (diese äh, zehn Liter fassenden Wasser"fässer"?) nutzen. Ganz genau. Elektrizität ist hier auch so eine Sache. Preislich kann ich das nicht vergleichen, monatlich kommt das so bei umgerechnet 10€ heraus, finde ich ganz ordentlich. Strom fällt öfter aus, ihr solltet die Straßenzüge mit den überall herumhängenden Leitungen sehen. Als der Zirkus in der Stadt war, fiel der Strom täglich aus. Also von Netzstabilität können die hier auch nur träumen ;) Mir wurde das so erklärt, dass man die Leitungen nicht unter der Erde verlegt, wegen der Erdbeben und so. Aha, bin ich mir jetzt nicht so sicher... Wie dem auch sei, hier wird teilweise der Strom hin- und hergezapft, an jedem Haus gibt es jetzt so einen digitalen Zähler. Sehr merkwürdig... Eigenes Internet haben die Wenigsten, da habe ich Glück mit meiner Gastfamilie. Im Vergleich habe ich hier so DSL 1000, würde ich behaupten. Geht so, aber Skype schafft halt keine gute Qualität so wirklich :/ Das Internet ist gar nicht so billig, wenn ich mich richtig erinnern kann, bezahlt die Familie hier $400 pro Monat, also derzeit etwa 23,40€, was für die Geschwindigkeit natürlich zu viel ist. So sieht das aus. Heizung haben wir übrigens nicht, falls es euch schon aufgefallen ist ;) Der Herd wird mit Gas betrieben, der zugehörige Tank steht auf dem Dach und rund um Silvester hat mir das ziemlich Angst gemacht, weil die kleinen Kinder auf der Straße mit ihren Böllern (häufiger als in Deutschland) gespielt haben und das Dach nur geringfügig über Straßenniveau ist. Da hat meine Gastmutter häufig die Kinder auch verscheuchen müssen. Bis jetzt lebe ich noch :) So viel dazu. Miete beträgt in unserer Wohnung $500, in Toluca bekommt man Wohnungen für $1000 bis $2000, was sehr günstig ist im Vergleich mit Deutschland.

Allerbeste Grüße aus dem milden México!

Damit verbleibe ich
Euer Rico

PS: Vergesst meinen Geburtstag nicht ;)

PPS: Das nächste YouTube-Video kommt bestimmt. Nur nicht so bald, perdón!

Kommentare:

  1. schade, dass du nicht deine Mami mal positiv erwähnst..-)) bzw. dich auch auf ihren Besuch freust..-)

    AntwortenLöschen
  2. IX12: Voting starts today!
    Dear Rico,

    We wanted to let you know that the voting phase for the IX12 (International eXchange and eXperience) blog competition starts today. Your blog is listed with its page title in the list (sorted from A to Z) here:
    http://www.lexiophiles.com/english/vote-for-your-favorite-ix12-blog

    Any user may vote once until February 12 when voting ends. The blogs will be ranked according to number of votes and the winner will be announced on February 14.

    In order to improve your chances of winning, we recommend you spread the word through your blog, to your users, family and friends so they can vote for your blog.
    We wish you good luck!

    Virgínia
    On behalf of bab.la and the Lexiophiles team

    AntwortenLöschen
  3. Viel Erfolg für die zweite Hälfte.
    Welcher Flughafen in Berlin? Im Juli ist der neue Willi Brand (BER) schon geöffnet, Tegel wird aber weiter betrieben (TXL).
    Was das Gepäck angeht: Evtl. findet sich ja jemand der fleißig Meilen bei Star Alliance sammelt. Der kann dann entweder dein Ticket upgraden (kostet ihn aber) oder es buchen (falls noch nicht geschehen). Hat für ihn den Vorteil, dass er Punkte bekommt und nichts bezahlt. Du könntest dann (bei Star Alliance Gold) ein zusätzliches Gepäckstück mitnehmen und über Elite Access mit der First Class einchecken und boarden. Das kostet den Karteninhaber dann nüscht.

    AntwortenLöschen
  4. IX12 - Voting ends February 12

    Hello Rico!

    This is just a quick reminder that voting for IX12 (International Exchange & Experience Blog Competition) ends on February 12, 11:59 PM German time.

    We have received over 7,000 votes so far! There is still time to get your blog on top of the list - just keep promoting it amongst your readers.

    The top 100 blogs will be announced on February 14th.

    Wishing you good luck,

    Virgínia
    on behalf of bab.la and the Lexiophiles language blog

    AntwortenLöschen