Samstag, 3. September 2011

Zwei Wochen Mexiko. Orientierungsseminar in der Hauptstadt.


¡Hola muchachos!

Lang hat’s gedauert, aber ich bin gut aus México, D.F. (wie Washington, D.C.) zurückgekehrt. Hier also eine kurze Zusammenfassung des Seminars und der letzten Tage:

Fest im Stadtteil Tlalpan
Samstag, 27.8.11 – Kurzer Einschub: 8 Uhr Ortszeit (15 Uhr Deutschland) erhalte ich einen Anruf von Celia (MX: Pátzcuaro), die mir sagt, dass sie den Flug verpasst hat und nicht weiterweiß. Ich gebe ihr die Notfallnummer von AFS Deutschland, noch drei weitere weltwärts-Teilnehmer verpassen ihren Flug. Dennis (D: Ingelfingen, MX: Tonatico) und ich treffen uns um 16 Uhr am „crucero“ (etwa: Kreuzung), um für 45$ mit dem Bus die 75min nach Toluca zu fahren. Dort treffen wir 17:30 Uhr am „terminal de autobuses“ ein, müssen mit dem Taxi aber noch 10min für 35$ zu einem speziellen Bus-Terminal fahren, wo wir dann für je 135$ teure Tickets für den Bus zum Flughafen von México kaufen und bald darauf auch auf Franzi (MX: Toluca de Lerdo) treffen, die mit uns um 18:30 Uhr losfährt (Vorteil des Busses: Es gibt Freigetränke und -snacks für die Fahrt). Gegen 20 Uhr kommen wir am Flughafen an und treffen dort auch schon auf viele andere. Leider hat der Lufthansa-Flug Verspätung, sodass wir noch etwas länger als geplant warten müssen, aber Marie und ich decken uns mit europäischen Speisen (Pizza!, Schokolade!, Arizona-Eistee!) ein und die Zeit vergeht schnell. Anschließend geht es zu unserem Bestimmungsort Centro Félix de Jesús (Link), wo wir Abendessen und dann in unseren Vierbettzimmern zu dritt untergebracht werden (leider keine Fotos).

Mexikanische Geschenke.
Sonntag, 28.8.11 - Der Rest der Gruppe kommt spät abends erst an, deswegen war das Programm an diesem Tag nur sehr begrenzt sinnvoll. Jedenfalls waren wir nachmittags auf einem Fest der Kirche in unserem Stadtteil Tlalpan, nämlich das Fest von San Agustín.




Im Universum (s. Dienstag)
Montag, 29.8.11 - Dieser Tag war schon lustiger. Alle waren da und wir haben verschiedene wichtige Sachen besprochen, zum Beispiel, ab wann wir allein reisen dürfen (nämlich ab 01.12.2011) und insgesamt 30 Tage ohne unsere Gastfamilie vor dem Ende des Programms (19.07.2012). Außerdem dürfen wir frühestens ab dem 01.02.2012 von Verwandten, Bekannten und Freunden aus dem Heimatland besucht werden. Wichtigstes Ereignis des Tages: Mit Vanessa (D: Berlin, MX: Teziutlán) musste ich abends dringend noch etwas einkaufen gehen (Getränke, Shampoo), und deswegen mussten wir mitten in der Regenzeit 30min Hin- und Rückweg zum/vom Oxxo (Link). Bemerkung: Im CEFEJ gab es sogar WLAN, allerdings hatten "die Christen", wie wir sie nannten, Facebook leider geblockt und der Empfang war schlecht. Zum anderen wurde die Tür abends 20 Uhr geschlossen, also nicht viel mit Freizeit und Stadt sehen. Am Montag waren wir noch im Einkaufszentrum Perisur (Link), das für unseren deutschen Geldbeutel genau richtig war. Ich kaufte mir einen Verteiler (dringend nötig, hier gibt es vergleichsweise wenig Steckdosen - etwa eine pro Zimmer) sowie einen weiteren Adapter dafür. Eine mittlere Coca-Cola (man sagt hier nur "coca", weil "la cola" Schwanz oder Schlange bedeutet) kostet hier etwas über 1€. Apropos Kosten, hier mal eine Auflistung für euch:

Ein komplettes Mittagessen - Enchiladas (Foto): 40$ = 2,25€
Großes Getränk - 600mL Coca-Cola: 8$ = 0,45€
Arizona-Eistee: 9,90$ = 0,55€
Stromrechnung für drei Monate (XY kWh): 948$ = 53,50€
Briefmarke nach Deutschland: 12$ = 0,70€
Fünf große Briefumschläge: 25$ = 1,40€
Passfotos - 6 x frontal und 4 x seitlich: 250$ = 14,10€
90-minütige Busfahrt (im Reisebus) México > Toluca: 45$ = 2,55€

Universum - Nagelbett
Dienstag, 30.8.11 - An diesem Tag hatten wir interessantes Programm. Gleich früh sind wir ins "Universum", einem wissenschaftlichen Museum (Link), gegangen, das mit dem Science Center Spektrum Berlin vergleichbar ist. Sehr anschauliche Naturwissenschaften dort auf jeden Fall, auch wenn dort leider kaum Menschen waren. Im Anschluss sind wir dann zum zentralen Punkt der "ciudad universitaria", nämlich zur UNAM (Universidad Nacional Autónoma de México, Link) gefahren, um dort eigentlich einen Fragebogen von den Studenten beantworten zu lassen. Vanessa und ich waren kurz in der Hauptbibliothek und haben uns dann zu den anderen auf die Wiese gesetzt, von der gibt es dort nämlich genug. Dann haben uns im Laufe einer Stunde auch zwei Mexikaner von sich aus angesprochen, mit jeweils unterschiedlichen Intentionen, aber dazu mehr auf Anfrage bzw. im Facebook-Fotoalbum. Am Abend erfuhren wir jedenfalls, dass wir ganz spontan am nächsten Tag bereits zum INM (Instituto Nacional de Migración, Link) fahren, um unsere Plastik-Migrations-Karte zu beantragen.

Megaflagge vor der UNAM
Mittwoch, 31.8.11 - Gesagt, getan. Wir mussten 6 Uhr aufstehen, um 7 Uhr gen INM aufzubrechen. Was wir gemacht haben: Zwei Stunden mit drei Verkehrsmitteln (Metrobús, U-Bahn, Mikrobús) auf dem Hin- und nochmal auf dem Rückweg unterwegs sein, Passfotos für 250 Pesos machen lassen und eine Stunde auf ein Blatt Papier warten. Was wir nicht gemacht haben: Unsere Plastik-Migrations-Karte bekommen. Denn besagtes Blatt Papier meint, dass wir mindestens zehn Tage (besser: ab 14.09.11) kommen sollen, um die Karte abzuholen. Genau in dem Büro, mitten in Mexiko-Stadt. Alles klar, wir freuen uns alle. Noch besser: Marlies (MX: Toluca de Lerdo) hat ihr FMM-Papier vom Flughafen vergessen und Joni (D: Rechberghausen, MX: Metepec) sowie Matthias (D: Wuppertal, MX: México, D.F.) wurde gesagt, dass sie trotz Touristenvisum mitkommen dürfen, sind aber alle drei am Ende fünf Stunden ihres Lebens umsonst losgeworden. Nun ja. Am Ende des Tages haben wir noch das "Tausche immer wieder Gegenstände bis zum höchsten Wert"-Spiel mit einer Banane begonnen. Jelli (MX: México, D.F.), Leoni (D: Herzebrock-Clarholz, MX: San Cristóbal de las Casas) und ich waren erfolgreich: Am Ende hatten wir ein ziemlich wertvoll aussehendes Armband und eine nicht funktionierende, für Kinder daher perfekt geeignete analoge Konica-Kamera. Anschließend Feedback und Ende des Seminars.

Donnerstag, 1.9.11 - Die Flughafen-Leute (Monterrey, Cancún, Tuxtla) fuhren 9 Uhr los, wir 10 Uhr gemeinsam zum Busbahnhof und dort fuhren wir alle Richtung Toluca. Die México-Leute wurden abgeholt bzw. fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln. So ging das lustige Seminar, in dem nur Deutsch und Englisch geredet wurde, zu Ende.

Vanessa im Universum
Am Freitag ging ich mit meiner Gastmama wieder in den Unterricht und habe jetzt auch den Plan, wie ich den SEPA Englischunterricht gestalten werde. Am Abend gingen wir zu einer Party einer Freundin der Tochter meiner Gastmutter, die ihren Uni-Abschluss gemacht hatte. Auch die Band der Tochter meiner Gastmutter trat auf - ganz gute Rockmusik. Zwei Uhr ging ich ins Bett. Heute ist Samstag und wir gehen nachher noch auf eine Feier von Maestra (Lehrerin) Miri, einer Kollegin von Patty, meiner Gastmutter, allerdings erst 22 Uhr. Dann ist schon Sonntag in Deutschland.

Hier noch einmal der Facebook-Link meines Fotoalbums: Facebook-Fotoalbum für Nicht-Facebook-Mitglieder

Bis auf bald - hinterlasst mir eure Kommentare
Euer Rico

PS: Ich freue mich auf baldige Meldungen, wenn ihr mich besuchen kommen wollt (z.B. Sophie?) 

Kommentare:

  1. arizona ieatea...darauf bin neidisch >.<

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Seminar klang in deiner Schilderung unglaublich notwendig, läuft es immer so ab???;)
    Nach deinen vielen Reisen mit den verschiedensten Verkehrsmitteln frage ich mich, wann genau du deine Tätigkeit in der Schule so "richtig" aufnimmst bzw. welche Zeitfenster und -tage dir bleiben, weiterhin kurze und weite Strecken durch Mexiko zu reisen? Sonst beschleicht mich noch das Gefühl, dass du viel zu viel Freizeit hast und eine kleiner Party-Löwe wirst...:P Hab heute einen schönen Tag, die liebsten Grüße von mir:)

    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Klugschiss des Tages: Arizona Icetea kommt nicht aus Europa, sondern aus Nordamerika, eine can kostet dort 99c, egal ob USD oder CAD
    lol ok klingt alles stark danach, als ob es dir gut gefallen würde dort :D freut mich, bin gespannt , von deinem schulalltag demnächst zu hören!

    AntwortenLöschen
  4. ha, und ich habe noch überlegt, es dir auf die pinnwand zu posten, rohmann!

    benni: natürlich wusste ich das, aber arizona gibt es auch in europa, das meinte ich mit europäisch.

    maria: na ja, ich wusste ja nicht, wie afs méxico das organisiert, aber das war schon okay eigentlich :D lustig allemal, genug hilfestellung hatten wir in den vorbereitungsseminaren in deutschland. und: morgen fange ich an zu arbeiten, man glaubst es kaum. und demnächst veröffentliche ich meinen sepa ingles-plan, der ist wirklich abwechslungsreich :)

    bis bald!

    AntwortenLöschen
  5. mein schatz. Also ich hab gerade nicht so viel Zeit um alles zu lesen, aber das werde ich aufjedenfall noch tuen! Aber sag mal, schmeckt dir das mexikanische Essen etwa nicht, dass du dich mit Sachen eindecken musst die es auch in Europa gibt? :P

    AntwortenLöschen